Kreditkarte auf Reisen – Einfache Bezahlung und Geldbeschaffung unterwegs

Bankkarten wie Kreditkarten oder die Maestro-Karte sind auf Reisen sehr nützlich und heutzutage nicht mehr wegzudenken. Die Geldbeschaffung und Bezahlung mit Bankkarten ist in vielen Ländern sehr einfach. Zudem sind Karten sicherer als Bargeld. Wer noch keine Kreditkarte oder Maestro-Karte besitzt und eine längere Reise plant, sollte sich unbedingt eine besorgen. Der Bargeldbezug ist bei den meisten Karten gebührenpflichtig. Es lohnt sich die verschiedenen Angebote zu prüfen. Nicht nur die Kosten bei der Verwendung sondern auch die jährliche Kartengebühr können sehr unterschiedlich sein.

Bezahlung oder Bargeldbezug mit Maestro-Karte (EC)oder Kreditkarte auf Reisen

Mit Plastikkarten ist heutzutage die Geldbeschaffung nicht nur in Europa sondern auch im fernen Ausland meist sehr einfach. Vor allem in grösseren Städten ist der Bargeldbezug über Geldautomaten (im Ausland als ATM bekannt) problemlos. Je nach Kartentyp und Konditionen ist der Bargeldbezug gebührenpflichtig und eine zusätzliche Kommission wird belastet. Es lohnt sich die Konditionen vor der Abreise zu prüfen. Maestro-Karten (EC-Karte) eignen sich gut für Bargeldbezüge im Ausland und die Gebühren halten sich im Rahmen. Wer mit der EC-Karte Geld abhebt, benötigt dazu den PIN-Code und die Voraussetzung ist, dass die Karte dem Maestro oder Cirrus Netzwerk angeschlossen ist.

Die höchsten Kommissionen für Geldbezüge haben im Normalfall Kreditkarten. Diese können bis zu 3.75 Prozent der Bezugssumme und mehr als CHF 10 / EUR 8 pro Bezug (je nach Betragshöhe) ausmachen. Gängige Kreditkarten werden in der Regel deshalb auch nicht für Bargeldbezüge sondern eher zur Buchung von Flügen, Unterkünften oder für die Bezahlung im Restaurant und in Shops verwendet. Eine Ausnahme dabei ist die DKB-VISA-Card der Deutschen Kreditbank AG (DKB), mit der du weltweit kostenlos an Geldautomaten abheben kannst.

ANMERKUNG: Die Gebühren kannst du einfach bei deiner Bank oder im Internet abklären. Es ist von Bank zu Bank und Land zu Land verschieden und aus eigener Erfahrung muss ich sagen, lohnt sich ein Vergleich sehr. Es kann gut sein, dass die Gebühr für das Abheben von Geld bei der VISA gegenüber der MasterCard das Doppelte kostet – oder umgekehrt. Wir sind mit VISA und MasterCard von verschiedenen Banken gereist und damit sehr gut gefahren. Nur die Gebühren haben uns etwas schockiert.

Kostenlose Bargeldversorgung rund um den Globus mit der DKB-VISA-Card

Bei der Planung unserer letzten langen Reise haben wir uns intensiv um das Thema Kreditkarte gekümmert und dabei die Kreditkarte von DKB entdeckt. Auf vielen Blogs haben wir von der kostenlosen Bargeldversorgung mit der VISA-Card von DKB gelesen. Wir haben uns eine Karte besorgt und sind überaus zufrieden.

DKB-Cash - Das kostenlose Girokonto vom Testsieger

Deutsche aber auch Schweizer und Österreichische Bürger können bei der DKB eine Kreditkarte beantragen. Vor der Reise haben wir einen grösseren Betrag auf das Konto eingezahlt und von unterwegs konnten wir überall auf der Welt kostenlos Geld abheben. Wir haben es probiert und tatsächlich, es sind keine Spesen oder Gebühren für das Abheben angefallen. Das kann vor allem dann ein Vorteil sein, wenn bei gewissen Banken (zum Beispiel Indonesien) ein maximaler Betrag von umgerechnet 40 US-Dollar abgehoben werden kann. Beziehst du dreimal hintereinander den Maximalbetrag, werden bei manchen Kreditkarteninstituten dreimal die Gebühren verrechnet. Das kann schnell mal CHF 30 / EUR 25 ausmachen. Nicht so bei der Kreditkarte von der DKB.

Verschiedene Kreditkarten – flexibler Reisen

Bist du mit einer anderen Person unterwegs ist es von Vorteil, verschiedene Kredit- und Bankkarten zu haben. Idealerweise auch Karten von verschiedenen Bankinstituten. So bist du flexibler und sollte mal eine Karte nicht funktionieren, hast du die Option die Zahlung mit der andere Karte zu tätigen. Prüfe auch unbedingt die Gültigkeit der Karten. Versichere dich, dass die Karten bis zu deiner Rückreise gültig sind.

Was tun bei einem Verlust oder Diebstahl?

Bei Verlust oder Diebstahl solltest du die Karte sofort sperren lassen. Je schneller die Karte gesperrt wird, desto kleiner sind die finanziellen Verluste. Notiere dir unbedingt die Telefonnummer (Hotline) des Sperrservices der Bank und die Kartennummer deiner Bankkarte.