Reisen mit eigenem Auto

Reisen mit eigenem Auto ist Freiheit. Du bist flexibel, spontan und kannst frei entscheiden, wie lange du wo bleibst oder wann du wieder weiterziehst. Vorausgesetzt du hast ein Visum für das entsprechende Reiseland. Planst du durch einen ganzen Kontinent zu reisen mit eigenem Auto? Hast du die Idee auf dem Landweg mit dem Motorrad von der Schweiz nach Thailand zu reisen? Oder steht die „Panamericana“ – von Feuerland bis Alaska – auf deiner Wunschliste? Mit einer guten Vorbereitung ist fast alles möglich. Natürlich gibt es einige Hürden, gerade wenn die Reise durch politisch unstabile Länder führt. Daher ist eine gute Vorinformation und genügend Planungszeit überaus wichtig.

Selber fahren gibt dir Freiheit und Flexibilität

Ob eine Kurzreise, ein Wochenendtrip oder eine Fernreise geplant ist, Reisen mit dem eigenen Fahrzeug gibt einem die höchstmögliche Flexibilität. Wer über ein Fahrzeug verfügt, in dem man schlafen kann, hat sogar das eigene Haus dabei. Wenn du gerne weg vom Touristenstrom oder in abgelegene Gebiete reist, ist das die ideale Reiseart für dich. Die Fernreise mit dem eigenen Fahrzeug bedingt aber auch etwas technisches Geschick, sodass du im Falle einer Panne in einem abgelegenen Nationalpark nicht ganz verloren dastehst.

Vorallem weitläufige Länder wie Australien, Neuseeland, Kanada, Nord-, Mittel- und Südamerika oder auch Afrika sind für Selbstfahrer besonders geeignet. Bist du mit deiner Partnerin oder deinem Partner, einem Freund oder einer Freundin unterwegs? Cool, so könnt ihr die Fahrzeiten und Kosten teilen.

Vier Gründe, warum reisen mit eigenem Auto genial ist

Der Weg ist das Ziel: Mit eigenem Fahrzeug ist die Fahrt bereits ein grosses Erlebnis. Ein Land zieht an dir vorbei und unterwegs kannst du stoppen, bleiben und geniessen so lang wie du willst.

Flexibilität: Es gibt keine Zeitlimiten, ausser du setzt dir welche. Du hast keinen Zwang, musst nicht planen und hast die totale Freiheit wann du wie lange bleibst und wann du weiterziehst. Flexibel und frei.

Spontanität: Unterwegs triffst du Einheimische oder andere Reisende, die dir etwas empfehlen. Du kannst jederzeit deine Route ändern, einen Umweg machen und kommst an Orte, die du dir nicht entgehen lassen solltest.

Abseits der abgetretenen Pfade: Weg von der Haupttouristenroute findest du einmalige Plätze, die du für dich alleine geniessen kannst. Wage es Abstecher zu machen. Du wirst unerwartet unglaublich schöne Natur finden oder schmucke Dörfer, die in keinem Reiseführer stehen. So findest du deine persönlichen Geheimtipps.

Welches Reisemobil ist ideal?

Das ideale Reisemobil zu finden, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Hauptsächlich aber von deinem Reisestil. Wer gerne in der Wildnis campiert, der ist mit einem Minibus oder Buschtaxi gut bedient. Idealerweise ist das Fahrzeug so ausgebaut, dass du darin übernachten kannst und im besten Fall ist es sogar mit einer kleinen Küche ausgestattet.

Wer regelmässig auf offiziellen Campingplätzen übernachtet, hat im Normalfall Zugang zu einer Campküche und kann dort kochen. So eignet sich ein ganz normaler PKW für die Reise. Eine Alternative zum Schlafen im Auto ist das Campieren im Zelt. Wem das Schlafen in einem Auto oder Zelt zu unbequem ist, kann in B&B’s, Hostels oder Hotels übernachten. Je nach Budget sind den Möglichkeiten kaum Grenzen gesetzt.

Camperbus, Geländewagen oder normales Auto?

Zu entscheiden, welches Reisemobil dein idealer Reisegefährte sein wird, hängt aber auch ganz von deinen Ansprüchen, deinem Budget, dem gewünschten Komfort, der geplanten Route und dem Klima im Reiseland ab. In Ländern, wo viel Regen fällt oder die Temperaturen unter die Nullgradgrenze gehen, müssen Fahrzeuge ganz anders ausgestattet sein als wenn du Länder mit mildem Klima bereist. Ein weiterer Entscheidungsfaktor sind die Strassenverhältnisse auf der geplanten Route. Planst du hauptsächlich auf geteerten Hauptrouten zu reisen, ist ein Camperbus oder normaler PKW genügend. Willst du jedoch ein Land abseites der abgetretenen Pfade entdecken und in abgelegene Gebiete reisen, ist ein geländetaugliches Fahrzeug empfohlen. So kannst du auch unwegsame Strecken unter die Räder nehmen.

ANMERKUNG: Ein Geländewagen mit 4-Rad-Antrieb ist natürlich einiges teurer als ein gewöhnlicher PKW, Kombi oder Camperbus.

Kriterien zur Auswahl des richtigen Fahrzeugs:

  • Wie viel soll das Fahrzeug maximal kosten?
  • Wo willst du übernachten? Im Fahrzeug, Zelt, Hotel?
  • Gewünschter Komfort: Wohnmobil, Geländewagen, Kombi oder PKW?
  • Muss das Fahrzeug geländetauglich sein?
  • Für welches Klima und Temperaturen muss das Fahrzeug geeignet sein?
  • Händlernetz und Ersatzteilbeschaffung für die gewünschte Marke.
  • Treibstoffart des Fahrzeuges: Diesel oder Benzin (Beschaffung und Preis)
  • Ist eine Verschiffung geplant? Ist das Fahrzeug containertauglich?

Durch Ozeanien reisen mit eigenem Auto

Australien und Neuseeland sind wohl die bekanntesten Destinationen, die mit dem eigenen Fahrzeug bereist werden. Am einfachsten ist es, wenn du einen PKW, Kombi, Camperbus oder Bushtaxi direkt in dem Land kaufst, das du bereisen willst. In Australien und Neuseeland ist das relativ einfach und sehr weit verbreitet. Dementsprechend gross ist auch das Angebot an Gebrauchtwagen. Das passende Fahrzeug findest du am einfachsten am Schwarzen Brett in Hostels, Pubs oder im Internet. Viele Reisende beenden ihren Trip, wenn du ihn anfängst.

Tipps zum Autokauf

  • Ist das Fahrzeug technisch in Ordnung?
  • Fahrzeug auf Mängel prüfen.
  • Jahrgang: Das Alter des Fahrzeuges.
  • Wie hoch ist der Kilometerstand?
  • Wurde regelmässig Service durchgeführt?
  • Welche Reparaturen wurden die letzten paar Jahre durchgeführt?
  • Wie ist der Wagen ausgestattet? Klimaanlage, Standheizung, zusätzlicher Treibstofftank, Wassertank vorhanden?
  • Zusatzausrüstung: Campingutensilien, Zelt, Reparaturset, Ersatzteile.
  • Kaufvertrag gut studieren.
  • Preis-Leistungs-Verhältnis: Vergleiche mit ähnlichen Angeboten.
  • Probefahrt machen.

Auf dem Landweg in einen anderen Kontinent

Startest du die Reise mit dem eigenen Fahrzeug von deinem Heimatland aus und willst damit bis nach Thailand fahren, sind vorab wichtige Abklärungen zu treffen. Schon manch einer musste an der Grenze umkehren, weil er die nötigen Papiere für das Fahrzeug nicht mitführte. Bei einem Vorhaben wie diesem ist die Vorbereitungszeit sehr intensiv und aufwändig. Du solltest vor der Reise abklären, ob es möglich ist selbst durch die geplanten Länder zu fahren oder ob es Restriktionen gibt. Erkundige dich über die Sicherheitslage, die Visabestimmungen und welche Papiere für die Einreise mit dem eigenen Fahrzeug benötigt werden.

In vielen Ländern wird für die Einreise mit dem eigenen Fahrzeug wie PKW, Motorrad oder Wohnmobil ein Carnet de Passage benötigt. Damit kann das Fahrzeug für eine bestimmte Zeit zollfrei eingeführt werden. Bei der Ein- und Ausreise muss das Carnet de Passage abgestempelt werden. Ein Carnet kriegt man in der Schweiz beim TCS und in Deutschland beim ADAC. Für das Carnet werden Gebühren erhoben. Zusätzlich muss aber auch eine Bürgschaft hinterlegt werden. Die Höhe des Betrages für die Bürgschaft wird aufgrund des Zeitwertes des Fahrzeuges berechnet kann aber auch vom Reiseziel abhängig sein. Genauere Informationen gibt es beim TCS und ADAC.

Zu den Themen Autokauf, Ausrüstung, Verschiffung oder Reisen auf dem Landweg können ganze Bücher gefüllt werden. Wir werden diese Seiten laufend mit hilfreichen Informationen und Checklisten ergänzen.

Links zu anderen Reisearten auf dem Landweg:

Reisen mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Günstig und authentisch.

Reisen mit einem gemieteten Fahrzeug: Individuell und spontan.