Impfungen für deine Weltreise

Bei der Vorbereitung auf deine Weltreise oder Langzeitreise ist es sinnvoll, sich früh genug um das Thema Impfungen zu kümmern. Es gibt fast nichts Schlimmeres, als auf der Reise zu erkranken. Schutzimpfungen sind nicht nur wichtig, sondern in einigen Ländern sogar vorgeschrieben. Die Empfehlungen sind je nach Reiseland verschieden, umso wichtiger ist es Informationen zu sammeln und sich von einem Experten beraten zu lassen. Gegen die meisten Tropenkrankheiten kannst du dich nämlich schützen, und vorbeugen ist doch viel besser als heilen.

Kümmere dich frühzeitig um den Impfschutz

Je nach Reiseland sind Impfungen empfohlen oder sogar vorgeschrieben. Wer eine lange Reise in verschiedene Länder plant, sollte sich inteniv mit dem Thema Schutzimpfungen auseinander setzen. Vereinbare frühzeitig einen Termin bei deinem Hausarzt, beim Tropen- oder Impfinstitut, um die Details zu besprechen. Es gibt Impfungen, die wiederholt werden müssen (Nachimpfung), damit der volle Schutz gewährleistet ist. Die Impfungen, die du beim Arzt oder im Tropeninstitut machst, werden in deinem Impfpass oder Impfausweis eingetragen. Nimm deinen Impfpass oder zumindest eine Kopie davon auf die Reise mit. Manche Länder möchten bei Einreise den Impfausweis sehen.

Informiere dich im Internet über die wichtigsten Impfungen und aktuellen Empfehlungen

Reisende aus der Schweiz können sich über Safetravel reisemedizinische Beratung einholen. Über die Länderauswahl findest du die wichtigsten Impfempfehlungen oder Impfobligatorien für dein Reiseland. Prüfe auch die aktuellen Beiträge zu Epidemien und medizinischen Neuheiten auf der Welt. Auf Safetravel gibt es auch eine Liste mit offiziellen Impfzentren und Impfstellen in der Schweiz.

Es macht Sinn, sich über diese nützliche Internetseite zu informieren. Die Informationseite kann jedoch nicht den Rat eines Arztes oder Spezialisten ersetzen. Der Hausarzt oder das Impfinstitut sollte daher konsultiert werden, um dir einen persönlichen Impfplan ausstellen zu können.

In Deutschland gibt es den Reisemedizinischen Infoservice Fit for Travel mit vielen wichtigen Informationen zum Thema Impfungen auf Reisen.

Lass dich vom Hausarzt, Tropen- oder Impfinstitut beraten

Idealerweise lässt du dich von einem Experten wie deinem Hausarzt, im Tropen- oder Impfinstitut beraten. Je nachdem welche Länder du bereist, benötigst du mehr oder weniger Impfungen. Natürlich findest du auch viele Informationen im Internet. Eine Vorabklärung im Internet hilft, eine Idee zu bekommen, welche Impfungen notwendig sind. Oft widersprechen sich jedoch die Empfehlungen und es ist schwierig eine klare Antwort zu finden. Aus diesem Grund, lass dich von einer Fachperson beraten.

Gewisse Impfungen werden in der Schweiz von der obligatorischen Krankenpflegeversicherung vergütet. Spezielle Reiseimpfungen (z.B. Gelbfieber) und Reiseprophylaxen wie zum Beispiel die Malariaprophylaxe werden jedoch nicht von der Krankenkasse bezahlt. Informiere dich am besten direkt bei deiner Krankenversicherung.

In Deutschland übernehmen einige der gesetzlichen Krankenkassen die Kosten für Reiseschutzimpfungen. Teilweise werden sogar die Kosten der Malariaprophylaxe-Tabletten übernommen. Auf der Webseite von Fit for Travel gibt es eine Übersicht der Krankenversicherungen, die Impfungen erstatten. Ist deine Versicherung dabei, erkundige dich vorab persönlich bei deiner Krankenkasse über die Details der Kostenübernahme.

Welche Impfungen sind wichtig?

Du findest hier eine Auflistung mit den wichtigsten Krankheiten, vor denen du dich durch eine Impfung schützen kannst.

  • Hepatitis A + B
  • Tetanus (Wundstarrkrampf), Diphtherie, Polio (Kinderlähmung)*
  • Typhus
  • Tollwut (je nach Reiseziel, Dauer und Reiseart)
  • Gelbfieber (Afrika, Südamerika)**
  • Masern, Mumps, Röteln, Windpocken***
  • FSME (Hirnhautentzündung die durch Zecken übertragen wird)
  • Japanische Enzephalitis (bei längeren Asien-Aufenthalten in Risikogebiete)
  • Meningokokkenmeningitis (während der Trockenzeit im Meningitisgürtel in Afrika)

* Diesen Impfschutz sollte auch in der Schweiz, Deutschland und Österreich jeder haben.

** Beachte die Einreisebestimmungen des entsprechenden Landes. Wer aus einem Infektionsgebiet einreist, muss eine Gelbfieberimpfung nachweisen.

*** Empfohlen ist auch die Impfung gegen Masern, Mumps, Röteln und Windpocken, falls man diese Krankheiten nicht bereits durchgemacht hat.

Wie du dich gegen Malaria schützen kannst

Malaria ist eine verbreitete Infektionskrankeit und ist typisch für tropische und subtropische Gebiete. Der grösste Teil der Infektionen tritt im tropischen Afrika, aber auch in gewissen Regionen in Asien und Südamerika, auf. Informiere dich im Internet, bei deinem Arzt oder beim Tropeninstitut über die Malariasituation in deinem Reiseland.

Gegen Malaria gibt es keine Impfung. Das Risiko einer Malariaerkrankung kann jedoch durch folgende vorbeugende Massnahmen minimiert werden. Eine Garantie für absolut sicheren Schutz gibt es leider nicht.

  • Lange Kleidung tragen
  • Insektenabweisende Mittel auf die Haut auftragen
  • Insektenspray oder Räucherspiralen verwenden
  • Reisen in Risikogebiete während der Regenzeit vermeiden
  • Aufenthalt in der freien Natur während Dämmerung meiden
  • Moskitonetz als Schutz über dem Schlafplatz anbringen
  • Schlafplatz in der Nähe von Gewässern meiden

Wer eine medikamentöse Malariaprophylaxe in Erwägung zieht, sollte sich vom Arzt persönlich beraten lassen. Welches Medikament geeignet ist, muss der Arzt entscheiden. Das ist von der gesundheitlichen Verfassung des Reisenden, der Reisedauer, des Reiseziels und der Reiseart abhängig.