Wohnung aufgeben um zu reisen oder Wohnung untervermieten?

Bei der Vorbereitung auf eine Weltreise stellt sich die Frage, was aus deinem Heim wird. Wohnst du in einer Mietwohnung, kannst du diese ganz einfach künden. Hast du Wohneigentum, kannst du das Haus oder die Wohnung leer stehen lassen, vermieten oder verkaufen. Je nachdem, was deine Pläne nach der Rückkehr sind und was finanziell sinnvoll ist. Über Internetplattformen wie homegate.ch kannst du einfach dein Wohnobjekt zur Vermietung oder zum Verkauf ausschreiben. Verkaufst du dein Wohneigentum, rechne genügend Zeit ein und plane frühzeitig.

Mietwohnung: Künden oder untervermieten?

Eine Wohnung künden ist einfach. Wer in der Schweiz auf einen im Vertrag festgehaltenen Kündigungstermin kündet, muss im Normalfall keinen Nachmieter suchen. Das ist Sache des Vermieters. Es sei denn, es wurde im Vertrag etwas anderes vereinbart. Kümmere dich frühzeitig darum und prüfe im Vertrag auf welchen Termin du künden kannst. Meist sind drei oder vier Kündigungstermine pro Jahr festgesetzt.

Bei einer Reise von wenigen Monaten kannst du deine Wohnung untervermieten. Das eine gute Lösung, wenn du nach der Reise wieder am gleichen Ort wohnen möchtest. Kläre mit dem Vermieter die Möglichkeiten ab. Ideal ist, wenn du Freunde oder Familienangehörige hast, die deine Wohnung während deiner Abwesenheit übernehmen. So brauchst du dich nicht um das Einlagern Deiner Wohnungseinrichtung zu kümmern.

Ausserterminliche Kündigung

Vermeide eine ausserterminliche Kündigung. So musst du dich nämlich nicht um die Nachmietersuche kümmern. Schliesslich gibt es sonst schon genug zu organisieren und vorbereiten. Geht es nicht anders und du kündest deine Wohnung ausserterminlich, bist du dafür verantwortlich einen geeigneten Nachmieter für die Wohnung zu finden. Bringst du keinen Nachmieter, bist du verpflichtet die Miete bis zum offiziellen Kündigungstermin zu übernehmen. Es lohnt sich also den Starttermin deiner Weltreise entsprechend zu planen.

Kündigungstermin und Start der Reise aufeinander abstimmen

Der Kündigungstermin eines Mietobjekts beeinflusst den Starttermin deiner Reise. Rechne nach dem Umzug genügend Zeit ein. Umzug, Abschiedsfest und Abreise sollen nicht zum Stress ausarten. Idealerweise wohnst du noch ein paar Tage bei Eltern, Geschwistern oder Freunden. Du hast die Möbel verkauft oder eingelagert und bist bereits nur noch mit dem Reisegepäck bei jemandem untergekommen. Gut so, das ist jetzt die Hauptprobe, ob du beim Packen nichts vergessen hast.

Wohneigentum: Verkaufen oder vermieten?

Hast du Wohneigentum? Eine Wohnung oder ein Haus? Dann gilt es zuerst einen geeigneten Mieter für die Reisezeit oder einen Käufer für das Wohneigentum zu finden. Es ist zu empfehlen, den Starttermin der Reise erst dann fix zu definieren, wenn der Miet- oder Verkaufsvertrag unterschrieben ist. Es wäre schade, wenn du unter Zeitdruck dein Wohneigentum zu einem schlechten Preis verkauften musst oder Mieter einziehen, von denen du nicht 100-prozentig überzeugt bist. Plane genügend Zeit für die Vermietung oder den Verkauf ein. Je nach Standort und Wirtschaftslage verkaufst du deine Immobilie innerhalb von mehreren Wochen. Es kann aber gut und gerne auch ein Jahr oder länger dauern bis du einen Käufer gefunden hast.

Nutze Internetplattformen für die Vermietung oder den Verkauf des Wohnobjekts

Im heutigen Internetzeitalter gibt es kostengünstige Varianten eine Wohnung oder ein Haus an den Mann zu bringen. Sei es zur Miete oder zum Verkauf. Wichtig dabei ist, dass du dein Angebot auf einer gut frequentierten Plattform plazierst. Wir können die Internetplattform homegate.ch für Immobilien in der Schweiz aus eigener Erfahrung empfehlen.

Du kannst auch Zeitungsinserate schalten, das ist jedoch meist recht kostspielig und die Veröffentlichung des Inserates ist auf einen bestimmten Tag festgesetzt. Du erreichst weniger Leute als auf dem Internet.

Was gehört in eine gute Verkaufsdokumentation?

Beim Verkauf von Wohneigentum im Internet ist eine aussagekräftige Verkaufsdokumentation entscheidend. Was genau gehört da rein?

  • Ein aussagekräftiger, ansprechender Text zur Immobilie.
  • Die wichtigsten Informationen zum Objekt wie Grösse des Grundstücks und der Liegenschaft, Anzahl Zimmer, Terrasse, Sitzplatz, Keller, Garage und der Preis.
  • Die Lage: Verkehrsverbindung, Distanz zu öffentlichen Verkehrsmitteln oder Autobahn.
  • Die Umgebung: Schulen, Einkaufsmöglichkeiten, ärztliche Versorgung und allgemeine Versorgung.
  • Gute und aussagekräftige Bilder.

TIPP: Eine Verkaufsdokumentation wirkt professionell, wenn alle relevanten Informationen mit Preisangabe und Kontaktinformationen enthalten sind. Mache Fotos der Liegenschaft bei schönem Wetter, die Innenräume vorher aufräumen und reinigen. Gestalte die Dokumentation möglichst persönlich und emotional.

ANMERKUNG: Wir haben unsere Verkaufsdokumentation auf der Internetplattform homegate.ch eingestellt. Es ist kein Tag vergangen und wir haben Telefonanrufe von Immobilienmaklern erhalten. Uns wurde empfohlen, sich unbedingt von einem professionellen Immobilienvermittler helfen zu lassen. Das war nicht nötig, denn innerhalb von zwei Wochen haben wir bereits einen ernsthaften Interessenten gefunden. Wenige Wochen später war unser Haus definitiv verkauft.

Wir sind der Meinung, wer einen Computer zu Hause hat, einen ansprechenden Text zu seinem Haus schreiben kann und gute Fotos einbindet, benötigt keinen Immobilienmakler.

Wir haben den Aufwand eine eigene Verkaufsdokumentation zu schreiben nicht gescheut und der Aufwand für Besichtigungstermine hat sich bei uns zum Glück in Grenzen gehalten. Je nach Situation und Zeit kann ein Makler natürlich auch hilfreich sein. Das muss schlussendlich jeder für sich selber entscheiden.

ANMERKUNG: Wir haben uns für den Verkauf unseres Hauses entschieden, weil wir auf unbestimmte Zeit losgezogen sind und möglichst frei sein wollten. Unser Ziel war, möglichst viel Ballast abwerfen. Wir wollten uns nicht von unterwegs um Nachmieter für das Haus oder um Reparaturen kümmern. Klar, wir hätten einen Liegenschaftsverwalter beauftragen können und doch, ganz frei wären wir im Kopf nicht gewesen. Der Verkauf war definitiv die richtige Entscheidung für uns.